Hilfsnavigation

Starterfoto
Icon paperclip
Gemeinde Ahrensbök
Poststraße 1
23623 Ahrensbök Adresse über Google Maps anzeigen

Telefon 04525 4950 (Zentrale)
Fax 04525 495-100 (Zentrale)
Symbol E-Mail E-Mail oder Kontaktformular
Internet www.ahrensboek.de
Visitenkarte ins Adressbuch exportieren Ins Adressbuch exportieren
FindCity
Starterfotos
Informationen
Glasfaserausbau OH Breit
BGM Wahl 2017
Briefwahl Button

Gedenkstätte Ahrensbök

Die Gedenkstätte Ahrensbök wurde am 8. Mai 2001 in Ahrensbök, in Schleswig-Holstein, gegründet. Sie befindet sich in dem ehemals als „wildes KZ“ genutzten Gebäude – dem einzigen, das in Schleswig-Holstein erhalten blieb.

Sie erinnert und dokumentiert

  • an das „wilde“ KZ Ahrensbök, das zwischen dem 3. Oktober 1933 und dem 9. Mai 1934 bestand
  • den KZ Fürstengrube-Todesmarsch dessen Ziel beziehungsweise Zwischenstation Ahrensbök im April 1945 war
  • Zwangsarbeit (in drei Lagern) in Ahrensbök in der Zeit des Nationalsozialismus
  • das nationalsozialistische Bildungssystem

und dient als Bildungs- und Begegnungsstätte sowie als Platz für Ausstellungen.

Im Rahmen eines „Wegezeichenprojektes“ wurden 1999 – durch eine Jugendgruppe, die in der Gedenkstätte Ahrensbök zu Gast war – Stelen aus Beton und Ton hergestellt und zur Erinnerung an die Stationen des KZ Fürstengrube-Todesmarsches in Holstein aufgestellt.

2005 erhielt die Gedenkstätte Ahrensbök den vom Bundesministerium des Innern und der Justiz ausgeschriebenen Preis des Wettbewerbs „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ des Bündnisses für Demokratie und Toleranz.